Techniken

Damit Sie entscheiden können mit welchem Zeichenmedium Ihr Liebling dargestellt werden soll, stelle ich Ihnen hier die verschiedenen Möglichkeiten vor.

Bleistift: Mit Bleistiften lassen sich kleinste Details sehr gut darstellen, hier arbeite ich mit verschiedenen grau Tönen in Zusammenspiel mit Weiß und Schwarz.

Buntstift: Mit Buntstiften lassen sich alle Farbspektren, kleinste Details und unterschiedliche Farbintensitäten sehr schön darstellen da das zeichnen in einzelnen Schichten erfolgt. Erst erfolgt die Grundierung und dann werden immer mehr Farben übereinander gelegt. Somit entsteht ein sehr realistisches und naturgetreues Portrait ihres Lieblings. Die Buntstifte sind mein liebstes Zeichenmedium, ich finde damit kommen die Tiere besonders gut zur Geltung und stechen regelrecht aus dem Papier hervor.

Pastellstifte: Pastellstifte eigenen sich gut für größere Formate. Auch hier lassen sich die Farben sehr schön und mit weichen Übergängen erarbeiten. Auch hier geht man ähnlich vor wie bei den Buntstiften, es erfolgt eine Grundierung und dann werden mehere Farben übereinander gelegt um ein möglichst naturnahes Ergebnis zu bekommen.

Für alle Techniken verwende ich natürlich hochwertige Malgründe. Für Bleistiftzeichnungen ist ein weißer Künstlerkarton zu empfehlen. Bei Buntstiften haben Sie die Wahl zwischen vielen verschiedenen braunen und grauen, sowie beigen Tönen. Wählt man für ein schwarzes Pferd zum Beispiel einen grauen Hintergrund, erscheint die Zeichnung weicher, und es ist kein krasser Kontrast zwischen weiß und schwarz. Für Pastellstifte wird ein besonderer Karton verwendet, die sogenannte „Pastellcard“ oder ein etwas weicheres Velourpapier.

Schauen sie mir bei der Entstehung eines Bildes über die Schulter